Page 171 - HSHG Gesamtkatalog 2018-19
P. 171

ANWENDUNG
  1
1
2
2
4
4
FEUCHTEMESSUNG IM BAUBEREICH
Überhöhte Feuchte führt zur Wertminderung und Alterung von Mauerwerk, Böden, Ver- kleidungen und Holzprodukten. Sie mindert das Wohlbefinden und kann die Gesundheit gefährden. Mit Messgeräten lassen sich auch versteckte Mängel frühzeitig entdecken, die Ursachen für Überfeuchtung finden und der Zustand von Bauwerken dokumentieren.
Widerstandsmessung: Exakte Holzfeuchtemessung
Mit dem präzisen Leitfähigkeitsverfahren wird der tatsächliche prozentuale Feuchtegehalt %MC in Holzprodukten gemessen (z. B. mit dem Digital Mini).
Widerstandsmessung: Feuchtemessung in Baumaterialien mit Tiefensonde
Anhand der schnellen und einfachen Widerstandsmessung wird die Materialfeuchte ge- prüft. Neben der oberflächlichen Messung mit Stiftmessköpfen kann auch die Material- feuchte in tieferen Schichten gemessen werden (z. B. mit dem MMS 2).
Kapazitive Messung: Der Suchmodus zum Auffinden feuchter Stellen
Wo selbst kleinste Messbohrungen tabu sind, kann die Feuchtigkeit unter der Oberfläche mit berührungslos messenden Geräten kapazitiv geortet werden (z. B. mit dem HFM 200).
Luftfeuchte- und Temperaturmessung: Messungen im Raum oder Hohlraum
Zur Prüfung und Dokumentation von Raumlufttemperatur und relativer Luftfeuchte wer- den präzise Messgeräte mit oder ohne Datenspeicherung und -auswertung verwendet (z. B. mit dem Hygromaser 2 oder MMS 2).
Gleichgewichts-Feuchte verschiedener Materialien
emc = Gleichgewichts-Feuchtegehalt %mc = % Feuchtegehalt % rF = % relative Feuchte
Der angezeigte emc-Wert ist nur ein Anhaltspunkt. Eine präzise Bestimmung kann nur materialspezifisch durchgeführt werden. Wenn nötig, sollte sie unter Laborbedingungen erfolgen.
 Holz
Estrich, Gips, Putz
Stein, Ziegel
Zement, Mörtel Sand & Zement Beton
   










































































   169   170   171   172   173